Faulung: Weiterentwicklung für einen flexibilisierten Betrieb (Speicher und Hochlastfaulung)

Ansprechpartner: 

  • PD Dr.-Ing. Habil. Christian Schaum, TU Darmstadt, Institut IWAR, Fachgebiet Abwassertechnik, Franziska-Braun-Straße 7, 64287 Darmstadt, E-Mail: Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.
  • Dr.-Ing. Eva Gilbert, EnviroChemie GmbH, In den Leppsteinswiesen 9, 64380 Rossdorf,
    E-Mail: Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.
  • Dr.-Ing. Ursula Schließmann, Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart, E-Mail: Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Optimierung der Faulung für eine flexible Energienutzung (Wärmespeicher, Stoßbeschickung, Faulgasproduktion/-verwertung, etc.)
  • Entwicklung/Erweiterung von Betriebs- und Bemessungsansätzen (Nutzung von Co-Substraten)
  • Entwicklung/Erweiterung der Anwendung von neuen Faulverfahren (Hochlastfaulung)

 Ziele:

  • Durchführung von labor- und halbtechnischen Versuchen zur Opti- mierung der Faulung für einen flexibilisierten Betrieb in Hinblick auf energetische Fragestellungen (Lastmanagement). Ableitung von Kennzahlen als Basis für eine großtechnische Umsetzung.
  • Durchführung von labor- und halbtechnischen Versuchen zur Hochlastfaulung. Weiterentwicklung in Bezug auf Variation von Eingangssubstraten und Stoßbelastungen.
  • Vergleich und Bewertung von konventioneller Faulung und Hochlastfaulung bei flexibilisierten Randbedingungen (Temperaturänderungen, Stoßbelastung, Co-Substrat, Integration der Thermodruckhydrolyse).
  • Scale-up der erzielten Forschungsergebnisse zur Einbettung der Faulung/Hochlastfaulung als Baustein der Abwasserbehandlung der Zukunft.